Dienstag, 31. Dezember 2013

Mein 2013

Das letzte Jahr ist ja mal wieder wie im Flug vergangen. Kommt es mir nur so vor oder läuft die Zeit schneller, je älter man wird?!
Auch ich möchte mir Zeit nehmen für einen Rückblick, beruflich wie privat. Irgendwie ist es doch am Ende des Jahres eine schöne Tradition noch mal Rückschau zu halten, aber auch einen ersten Blick nach vorne zu wagen.

Im letzten Jahr sind meine Kurstätigkeiten stetig gewachsen. Nach den Sommerferien ist ein neuer Kurs in Schermbeck dazu gekommen. Ich freue mich sehr für die Familienbildungsstätte in Dorsten zu arbeiten. Waren erst nur Trageworkshops geplant, ist ganz schnell auch noch ein Fabel-Kurs entstanden. Im Januar wird sich diese Tätigkeit hoffentlich auch noch auf das Familienzentrum in Lembeck erstrecken. 
Mir machen die Kurse nach wie vor viel Spaß! Ich liebe es zu sehen wie im Laufe der Zeit die Beziehungen der Teilnehmer intensiver werden und sich auch über den Kurstag hinaus verfestigen, wie immer mehr Offenheit in den Gruppen entsteht. 
 
Im Herbst habe ich zum ersten Mal auch einen Babysitter-Kurs gehalten. Die Familienbildungsstätte in Voerde hatte spontan angefragt, ob ich dazu bereit wäre. Was für eine hervorragende Möglichkeit! Dank einer lieben Kollegin war das Konzept schnell gestrickt. Ich freue mich schon auf den neuen Kurs im April und im Januar wird es auch in Schermbeck einen Babysitter-Kurs geben.

Außerdem hat sich meine Tätigkeit für das Marler Kindernetzwerk (Marlekin) verändert. Jeden Donnerstag bieten wir ein offenes Eltern-Kind-Cafe in Alt-Marl an, das sowohl für Schwangere als auch junge Mütter geeignet ist. An jedem ersten Donnerstag im Monat ist eine Hebamme dabei, an jedem dritten Donnerstag die Mütterberatung. Es lohnt sich in jedem Fall einmal vorbei zuschauen. 
  Im Februar soll die Doula-Weiterbildung der GfG in Dorsten starten. Wer daran Interesse hat darf sich gerne bei mir oder der Geschäftsstelle in Berlin melden. Mit einigen sehr interessierten und netten Frauen habe ich schon telefoniert. 
 
Gestrickt habe ich im letzten Jahr auch gaaanz viel. Schon im Sommer trudelten die ersten Aufträge für den Winter ein. Letzendlich ist es dann doch vor Weihnachten noch mal eng geworden, aber ich habe mein Bestes getan und nun ist nur noch ein paar Socken für die beste Freundin zu stricken. Danach kann es mit neuen Aufträgen im neuen Jahr weiter gehen oder ich stricke zur Abwechslung mal etwas für mich. 
 
Familiär hat sich bei uns einiges verändert. Die beiden Großen sind ausgezogen. Meine Tochter schon im Sommer, der Sohn vor ein paar Wochen. Nun sind wir eine Kleinfamilie, mit zwei Kindern. Als die Kinder klein waren und es anstrengend war, habe ich mich nach diesen Zeiten gesehnt, nun ist es mir viel zu schnell gegangen..... Das Haus wirkt so als wäre es uns eine Nummer zu groß, mal sehen wie es uns da im nächsten Jahr treiben wird.
Mein Mann wird im nächsten Jahr die Arbeitsstelle wechseln, auch das wird Veränderungen mit sich bringen. Es bleibt spannend!

Was ich auch im nächsten Jahr auf jeden Fall fortsetzen möchte sind die spontanen Unternehmungen mit meiner Familie. Einige Male bin ich mit meinem Mann auf die Halden in der Umgebung gekraxelt. Da gibt es noch mehr zu entdecken! Wenn ich den Fotoapparat nicht vergesse, werde ich Euch gerne mehr von „meinem Revier“ vorstellen. Hab ich schon erwähnt, dass ich das Ruhrgebiet liebe?!
Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes neues Jahr und viele wunderschöne Begegnungen und Erlebnisse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen