Montag, 29. Juli 2013

Warum hat mir das keiner vorher gesagt?!

Irgendwann hatte ich ein Gespräch mit meiner Freundin, die genau wie ich Mutter von vier Kindern ist. Es ging um die Geburt des ersten Kindes und all die Dinge, die wir uns vorher nicht ausgemalt hatten. Sie erzählte, dass sie sich in der Klinik anmelden wollte und auf dem Gang eine Mutter sah, die frisch geboren hatte. „Als ich sie laufen sah, wusste ich, dass da etwas kommt, von dem ich keine Ahnung habe.......“

Vielleicht bringt mein Artikel heute etwas Licht in Euer Dunkel. Aber Achtung, es geht auch um Körperausscheidungen und ähnliche Dinge! Wenn Du damit Probleme hast, dann lies bitte nicht weiter.


Erst einmal zu den Geräuschen während einer Geburt: die Vorstellungen pendeln da vielleicht zwischen dem Bild der wunderschönen Hypno-Geburt im Pool und den Serien aus demFernsehen, in denen die Frauen laut schreiend über den Gang geschoben werden...
Ja, es kann laut werden bei einer Geburt, aber es hört sich tatsächlich mehr nach Sex an. Vielleicht denkst Du, dass es Dir peinlich sein wird? Das kann gut sein, aber denke daran: Hebammen und Doulas haben das schon oft gehört und es ist für sie das normalste der Welt. Wenn es sich nach gutem Sex anhört, läuft die Geburt super....

Du leistet während der Geburt außerordentliches, darum wirst du auch beginnen zu schwitzen. Du wirst viel und stark schwitzen. Wenn Dir das unangenehm ist, packe lieber noch ein T-Shirt mehr ein. Natürlich hast du auch immer die Möglichkeit zu duschen oder in die Wanne zu steigen.
Eventuell wird Dir zwischendurch übel und Du musst Dich übergeben. Ein gutes Zeichen für Deine Helfer, denn Du lässt alles los!

Während der Austreibungsphase, in der Du das Kind durch den Geburtskanal schiebst, kann es passieren, dass du urinierst oder dass Stuhlgang austritt. Darüber hatte ich vorher nie nachgedacht.... Auch etwas ganz natürliches, dass Deine Helfer ohne Kommentar beseitigen werden. Das haben sie schon so oft erlebt.

Nach der Geburt wird die Wundstelle, an der die Plazenta saß bluten, stark bluten! Ich war über den Tipp statt Binden, große Windeleinlagen zu benutzen, echt froh. Du kannst Dir sicher auch vorstellen, dass sich Dein Intimbereich wund anfühlt. Hilfreich können Kondome mit Wasser gefüllt und gefroren sein.
Das Wasserlassen kann in den ersten Tagen brennen, mir hat es geholfen währenddessen lauwarmes Wasser mit einem Messbecher über die Scheide zu gießen. Auch der erste Stuhlgang war eine Tortur. Wenn man Euch Abführmittel anbietet: Nehmt sie! Und trinkt viel.

Dann die Brüste..... wenn die Milch einschießt, kann die Brust sich heiß und prall anfühlen. Es dauert ein paar Tage, bis sich die Menge, dem Bedarf Deines Kindes anpasst. In dieser Zeit hilft: kühlen, kühlen, kühlen. Gewalzte Kohlblätter und Quarkwickel wirken Wunder.

In den letzten Tagen gingen ja auch immer die Bilder von Kates Bauch durch die Medien. Ja, auch Dein Bauch wird nach der Geburt nicht sofort flach sein. Die Gebärmutter muss sich erst zurückbilden, das Wasser, dass Dein Körper eingelagert hat, muss ausgeschieden werden und die Bauchdecke muss sich auch wieder straffen. „Neun Monate kommt er, neun Monate geht er“. Was ich besonders komisch fand, dass der Bauch wieder leer ist. Monatelang, war da jemand, der geknufft und getreten hat und plötzlich nur noch die Geräusche meiner Organe.......

So, vielleicht hab ich jetzt auch noch Dinge vergessen, dann schreib mir gerne einen Kommentar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen