Dienstag, 19. März 2013

Doula-Tasche

Jetzt ist sie wieder gepackt: die Doulatasche.

Wer jetzt auf große Inspirationen wartet, den muss ich enttäuschen. Wie das Foto zeigt, ist in meiner Tasche sehr wenig.
Am Anfang bin ich immer mit einer großen Reisetasche angereist. Voll mit verschiedenen Ölen, Tüchern, Umziehklamotten, Socken, Essen..... Im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, dass ich das meiste davon gar nicht brauche. Die große angebrochene Ölflasche wurde ranzig, umziehen musste ich mich auch noch nie, Waschlappen und Handtücher hat die Schwangere meist selbst dabei und mal ehrlich vieles ist in der Klinik schon vorhanden. Ausserdem war das Riesengerät im Kreißsaal oft im Weg.
So sind nur noch die "Basics" übergeblieben: mein Rebozo (kurzes Tragetuch), dicke Socken (falls mal irgendwer kalte Füße hat), ein Igelball (weil er so herrlich grün ist), kleine Ölflaschen, mein Handy, eine CD von Reinhard May und wenn es losgeht kommt noch etwas zu Trinken und zu Essen ins Gepäck. Meine Hände, das wichtigste "Werkzeug" habe ich ja immer dabei.

Was aber immer wieder besonders ist, ist die Aufregung, die mich packt, wenn ich die Tasche bereitstelle. Meistens folgen dann zwei Wochen, in denen jederzeit mein Handy klingeln kann, um mich zur Geburt zu rufen. Spannend!

In den nächsten Tagen wird es auch wieder so weit sein, aber: kein Problem, die Tasche ist gepackt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen