Donnerstag, 15. November 2012

Blasensprung

Heute vor 18 Jahren bin ich zum dritten Mal Mutter geworden. Bei den ersten beiden Kindern ist die Blase erst kurz vor Ende der Geburt geplatzt, aber in diesem Fall kündigte sich der "kleine Mann" damit an.

Zum Thema Blasensprung gibt es ja schon genug zu lesen, darum ein paar persönliche Tipps von mir.....
Ich merkte den Blasensprung daran, dass mir warmes Wasser die Beine hinunterlief und das Kind in mir in "Aufruhr" geriet. Darum habe ich mich damals erst einmal wieder hingesetzt und einen kurzen Moment inne gehalten. Das hat uns beiden das Gefühl gegeben: Alles ist gut, alles in Ordnung!
Es kann ratsam sein kurz vor dem Geburtstermin eine Unterlage ins Bett zu legen, die den größten Schwall aufnimmt, falls die Blase nachts platzt.

Das Fruchtwasser lief bei mir immer wieder nach. Ich hatte zwar eine Binde vorgelegt, aber die war bei dem nächsten Schwapp beim Aussteigen aus dem Auto "durch". Kauft Euch schon kurz vor der Geburt die großen Flockenwindeln. Ihr braucht sie im Wochenbett sowieso und im Fall des Blasensprunges sind sie eine große Hilfe.

In meinem Fall setzten die Wehen relativ schnell ein. Trotzdem hat es die ganze Nacht gedauert bis das Kind da war. Es hätte niemandem genutzt in Hektik zu verfallen, darum habe ich noch in Ruhe meine Tasche fertig gepackt und mich dann auf den Weg ins Krankenhaus begeben. Wäre ich zu hause geblieben, hätte ich mich sogar noch einmal ins Bett legen können..... Also: tief durchatmen, alles braucht seine Zeit, keine unnötige Hektik.

Mein "Blasensprung" ist heute einige Köpfe größer als ich. Kaum zu glauben, dass er mal so klein und niedlich war .... Genießt jeden Moment mit Euren Kindern, aber das ist wieder ein anderes Thema!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen