Dienstag, 16. Oktober 2012

Wie merke ich, dass die Geburt bevorsteht?

Heute habe ich mir mal angeschaut mit welchen Suchbegriffen die Menschen hier auf meinem Blog landen. Ganz oben stand die Frage woran man (bzw. in dem Fall Frau) erkennt, ob die Geburt bevorsteht.

Es gibt einige Dinge, die darauf hinweisen, dass das Baby sich bald auf den Weg machen möchte. Sie können, aber müssen nicht, passieren. Manchmal dauert es aber dann doch ein Weilchen und niemand kann genau sagen, wann der Zeitpunkt gekommen ist, an dem sich Dein Baby auf den Weg in die Welt macht.

Einige Wochen vor dem Termin kann es passieren, dass Du plötzlich Lust hast zu putzen, das Kinderzimmer fertig zu machen und die Babywäsche einzuräumen. Gib diesem Drang in Maßen nach: So weit es Dir gut tut, mach das, was Dir Spaß macht. Achte aber darauf Dich nicht zu übernehmen. Diese Energieschub soll Dich auf die Geburt vorbereiten.

Vielleicht bemerkst Du auch, dass Dein Bauch öfter hart wird als sonst. Eventuell hast Du auf einmal das Gefühl, dass der Bauch tiefer sitzt als sonst, Du bekommst wieder besser Luft und auch der Magen rebelliert nicht mehr. Dein Arzt/Deine Ärztin/ Hebamme sagt dann so etwas wie: Das Kind hat sich schon ins Becken gesenkt. Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass das Baby sich schon auf den Weg nach draußen vorbereitet! Lock es doch etwas: Sprich mit ihm und erzähle ihm wie sehr Du Dich schon auf Euer gemeinsames Leben freust.

Manche Frauen haben kurz vor der Geburt Durchfall. Der Darm reinigt sich schon einmal selbst. Das ist gut, denn ein voller Darm hemmt die Wehentätigkeit. Wenn Du viel Wasser eingelagert hast, kann es auch sein, dass Du viel pinkeln musst.

Wenn der Schleimpropf, der den Muttermund verschließt abgeht, nennt man das Zeichnen. Dann kannst Du schon mal etwas aufgeregt werden, denn nun dauert es nicht mehr lange!

Ein ganz sicheres Zeichen sind natürlich Wehen. Vielleicht spürst Du ein Ziehen im Rücken oder Unterbauch, manchmal bis in die Oberschenkel hinein. Dann könnten das Wehen sein. Bist Du Dir unsicher, dann ruf die Hebamme oder Doula an. Nimm noch ein warmes Bad. Geburtswehen werden durch das warme Wasser meist verstärkt und Dir tut der Schutz im Wasser sicher gut!

Zu guter Letzt will ich noch den Blasensprung erwähnen. Wenn Wasser im Schwall angeht, ruf Deine Hebamme oder fahre ins Krankenhaus. Meist stellen sich nach einiger Zeit Wehen ein und die Geburt kommt in Gang.

Also zum Schluß noch einmal: Du wirst auf jeden Fall merken, wenn die Geburt losgeht. Jedes Zeichen für sich bedeutet nicht, dass es bald losgeht, aber Du kannst die Vorfreude genießen und wissen dass es nicht mehr lange dauert. Es ist in etwa so wie mit den Adventskranzkerzen: immer eine nach dem anderen zeugt davon, dass bald Weihnachten ist.
Wie wäre es noch mit ein paar schönen Ritualen, um Dich auf die Geburt einzustimmen? Noch ein letztes Bauchfoto, den Bauch noch einmal anmalen, eine Party mit Freundinnen feiern.... Bastelst Du gerne? Dann bastel doch noch eine Geburtskerze oder mach Dir schöne Karten mit Sprüchen, die Dich während der Geburt ermutigen.
Es gibt so viele schöne Ideen, lass Dich inspirieren.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen