Montag, 3. September 2012

Montagsfrage: Wochenfluss

Die erste Montagsfrage beschäftigt sich mit dem Thema: "Darf ich baden, wenn ich meinen Wochenfluss noch habe?"

Zunächst ein paar Worte zum Hintergrund der Frage. Vor ein paar Jahren war man noch der Ansicht, dass der Wochenfluss (auch Lochien genannt) hochinfektiös ist. Wöchnerinnen wurde geraten nicht zu baden, da die Keime mit der Brust in Kontakt kommen könnten und so eine Brustentzündung begünstigt wäre.

Nun etwas grundlegendes zum Wochenfluss (bitte beachtet, ich bin keine Hebamme oder Medizinerin - es handelt sich um mein Laienwissen!).
Der Wochenfluss ist das Wundsekret, dass sich an der Ablösestelle der Plazenta in der Gebärmutter bildet. Die Nachwehen helfen dabei dieses Sekret abzutransportieren. Im Laufe des Wochenbettes ändert sich die  Farbe und Menge der Lochien. In den ersten Tagen sieht der Wochenfluss noch rot wie Blut aus, er fliesst reichlich. Gegen Ende der ersten Woche wird er bräunlich. Im Laufe der Zeit wird er immer heller, bis er in der vierten bis sechsten Woche nach Geburt ganz versiegt. Sollte der Wochenfluss bei Euch viel früher aufhören und zusätzlich Kopfschmerzen und Temperatur dazu kommen, solltet Ihr Euch dringend an Eure Hebamme wenden, es könnte sich um einen Lochialstau handeln.
Mein spezieller Tipp für's Wochenbett: besorgt Euch Baumwollschlüpfer, die eine bis zwei Nr. größer sind als Eure eigentliche Kleidergröße und legt diese großen Flockenwindeln hinein. In den ersten Tagen werdet Ihr feststellen, dass das wirklich "bequem" ist.

Heute weiß man, dass der Wochenfluss nicht hochinfektiös ist. Trotzdem solltet Ihr (besonders in der Klinik) auf Hygiene achten. Es spricht aber nichts gegen das Baden, wenn es Euch angenehm ist. Gerade bei starken Nachwehen kann ein warmes Bad sogar angenehm sein.


Und nun seid Ihr dran: was denkt Ihr zu dem Thema? Ist das für Euch eines, weil Ihr gerne badet oder ist es für Euch unvorstellbar? Ich bin gespannt!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen