Dienstag, 11. September 2012

Kochen und Wochenbett

Manchmal bleibt in dern ersten Wochen mit Kind einfach keine Zeit zum Kochen. Schwuppdiwupp ist der Tag schon wieder um, aber der Magen knurrt immer noch. Vielleicht hast Du auch gar keinen Appetit, weil der Alltag so neu und aufregend ist.
Trotzdem ist es sehr wichtig, dass Du Dich ausreichend ernährst. Die Geburt war ein Kraftakt, der Deine Energie verbraucht hat und wenn Du stillst ist Dein Bedarf an Kalorien auch erhöht.

Darum heute ein paar Ideen:
  1. Koche in den letzten Wochen der Schwangerschaft einfach immer für 1 oder 2 Personen mehr und friere die zusätzlichen Portionen ein. Am Besten eignen sich Suppen. Die sind schnell aufgewärmt und auch schnell gegessen - notfalls kann man sie mit Baby im Arm aus einem Becher trinken. 
  2. Hat sich im Wochenbett Besuch angekündigt? Bitte doch einfach darum, dass der/diejenige eine Kleinigkeit zu essen mit bringt. Statt Strampler, Schnullerkette und Co lieber eine gute Mahlzeit....
  3. Frag bei Deiner Krankenkasse nach, ob die Möglichkeit besteht eine Haushaltshilfe zu bekommen. Oder lass Dir eine Haushaltshilfe zur Geburt schenken.
  4. Bring Deine Freundinnen auf die Idee, sich bei Deiner Wochenbettverpflegung abzuwechseln. Auch sie können ja einfach für 1- 2 Personen mehr kochen und Euch das Essen zur Verfügung stellen.
  5. Hast Du einen Lieblinsplatz, an dem Du Dein Kind stillst? Stell Dir dort etwas zu knabbern und zu trinken bereit. Worauf hast Du im Moment Lust? Obst, Dinkelstangen, Vollkornkekse, Käsehäppchen..... So hast Du einen kleinen Energieschub für Zwischendurch.

Kommentare:

  1. Der zweite Punkt ist ganz wichtig! In anderen Kulturen wird es ohnehin praktiziert, beispielsweise in Afrika. Dort ist es selbstverständlich, dass man der jungen Mutter "unter die Arme greift" und ihr etwas zu essen mitbringt.

    AntwortenLöschen
  2. Ja der 2. Punkt ist gut, aber den 1. finde ich ehrlich gesagt nicht sehr toll.
    Aber ich habe noch eine Idee, man kann sich ja einfach was bestellen, von Bofrost oder so

    AntwortenLöschen
  3. Na, wenn man selber kocht ist es garantiert günstiger :-D

    AntwortenLöschen