Freitag, 7. September 2012

Horch mal wer da klopft ....

Heute eine Übung, die Euch zum einen hilft Euch ganz bewusst auf die Bauchatmung zu konzentrieren. Ihr werdet aber merken, dass durch die intensive Hinwendung in diese Region auch Euer Baby beginnen wird zu strampeln und sich bemerkbar zu machen. Was für eine schöne Gelegenheit für eine Zeit zu zweit - oder dritt. Denn auch der werdende Vater hat oft Freude an dieser einfachen Übung....

Such Dir Deine Lieblings CD mit ruhiger Musik und setze dich ganz entspannt hin. Wenn Du magst schließe Deine Augen. Lege Deine Hände auf Deinen Bauch und beobachte ihn. Spuere, wie der Bauch sich beim Atmen bewegt. Beim Einatmen bewegt sich die Bauchdecke nach vorne und die Hände gehen auseinander, beim Ausatmen nach hinten, die Hände bewegen sich aufeinander zu. Lass den Atem von selbst fliessen - ein und aus. In Deinem eigenen Rhythmus. Spürst Du wie Du zur Ruhe kommst und der Atem sich verändert.
Nimm eine Hand und massiere den Bauch mit den Fingerspitzen um den Bauchnabel herum im Uhrzeigersinn. Richte Deine Aufmerksamkeit bewusst auf diese Region und auf Dein Kind.
Gibt es Dir eine Antwort?! Genieße die Bewegungen Deines Babys und schicke ihm eine Extraportion Sauerstoff.

Wenn Ihr diese Übung als Paar macht, kann der Partner seine Hände auf Deinen Bauch legen und Du kannst in seine Hände atmen. Während der Geburt kann das eine große Hilfe sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen