Montag, 13. August 2012

Du hast eine Wahl....

Gestern habe ich mich mit zwei Frauen über den Kaiserschnitt unterhalte. Bei der einen ist es in ein paar Wochen soweit. Aus gesundheitlichen Gründen wird sie ihr viertes Kind per Kaiserschnitt bekommen.
Die andere Frau hat ihre beiden Mädchen durch den Bauch geboren.

Was mir in diesen Gesprächen aufgefallen ist: wir haben immer eine Wahl wie unsere Kinder geboren werden. Auch beim Kaiserschnitt!

Zuerst möchte ich Euch ein paar wichtige Dinge mit auf den Weg geben, falls bei Euch die Option für einen Kaiserschnitt gegeben ist:
  1. Informiert Euch, lasst Euch genau aufklären. Was passiert bei einem Kaiserschnitt? Wie wird er in Eurer Wunschklinik gehandhabt? Holt eventuell noch eine zweite Meinung ein, wenn Ihr Euch bei irgendetwas unsicher seid. Nur wer gut informiert ist, kann gute Entscheidungen treffen!
  2. Wenn ein Kaiserschnitt unausweichlich ist, ist es ratsam abzuwarten bis das Kind den Startschuss für die Geburt gibt. Jede Wehe hilft dem Baby sich darauf einzustellen, dass es bald auf die Welt kommen wird. 
  3. Wählt nach Möglichkeit die Betäubung durch eine PDA. Ihr könnt sofort Euer Kind sehen und jeden Moment der Geburt wach erleben.
  4. Nach der Geburt sollten  Kind und Mutter sich noch im OP Haut auf Haut kennenlernen. Mittlerweile bieten einige Kliniken die Möglichkeit, dass die Kinder in einem Tuch bei der Mutter liegen können. Das Kind kann so zum ersten Mal gestillt werden. Ausserdem haben diese Kinder weniger Anpassungsprobleme (Atmung, Temperatur)
  5. Wer begleitet Euch zur Geburt? Wer darf mit in den OP? Ganz wichtig auch: wie sieht die Unterstützung im Wochenbett aus? 
Viele wichtige Informationen könnt Ihr auch auf der Seite meiner Kollegin Kristina finden.
Ausserdem möchte ich Euch noch auf den ermutigenden Bericht einer sechsfachen Mutter hinweisen. Ich habe sie während ihrer Schwangerschaft kennengelernt und ihren Weg ein Stück begleitet. Mich hat die Entschlossenheit und der Mut dieser starken Frau wirklich begeistert. Ich hoffe, dass ihre Geschichte vielen anderen Frauen Hoffnung gibt! 

Kommentare:

  1. Auch ich werde in etwa vier Wochen mein zweites Kind per Kaiserschnitt entbinden. Dafür werde ich in ein Stillfreundliches Krankenhaus gehen, es ist ganz toll dort. Nach der Op kommen wir drei (mama, papa, Kind) für einen Zeitraum in den Kreissaal, dort sind dann nur wir, kein messen, keine Hektik. Trotz Kaiserschnitt die ersten Minuten allein genießen zu können ist sicher gold wert.
    Meine gefühle schwanhgen zwischen Aufregung und Angst. Daher danke für deinen Beitrag hier.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für dein Feedback! Ich wünsche Dir viel Kraft für die letzten Wochen und auch für den weiteren Weg, den Du gehst.

    Doro

    AntwortenLöschen