Donnerstag, 19. Januar 2012

Kotzbrocken

© eAlisa / photoxpress
Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft sind für viele Frauen ein mehr als lästiges Übel zu Beginn der Schwangerschaft. Man ist sich nicht ganz sicher, woher dieses Phänomen kommt, vermutet aber hormonelle Ursachen. 
Heute habe ich einige Tipps gegen die Übelkeit. Ganz wichtig: es geht hier um die morgendliche oder gelegentliche Übelkeit. Sollte das Erbrechen häufig erfolgen und keine Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme mehr möglich sein, ist dringend ein Arzt oder eine Hebamme zu konsultieren.

Was helfen kann:

  • Iss regelmäßig kleine Snacks oder Mahlzeiten, um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten.
  • Iss die Dinge, auf die Du Appetit hast.
  • Zwieback oder Kekse am Bett, die morgens noch vor dem Aufstehen geknabbert werden, sind manchmal eine große Hilfe. Dazu eine Thermoskanne mit Tee.
  • Trinke viel Wasser, mit einem Schuss Zitrone!
  • Trinke Ingwertee oder iss Ingwerscheiben.
  • Himbeerblättertee, Pfefferminztee oder Kamillentee können auch helfen.
  • Atme tief durch und versuche Dich zu entspannen.
  • Benutze ein Riechfläschchen mit frischen Düften wie Limone, Mandarine oder Pfefferminz
Vor allen Dingen denke daran: Es ist eine neue Situation in der Du steckst. Dein Körper macht gerade eine große Umstellung durch und fährt auf Hochtouren. Gönne Dir immer wieder Pausen und Entspannung!
Lass die Seele baumeln. Gönne Dir frische Luft und Bewegung. Vielleicht findest Du auch jemanden, der Dir eine gute Massage gönnt. Besonders eine Fuß- oder Ohrmassage kann angenehm sein, da dort Reflexpunkte sitzen, die deinen Magen-Darm-Trakt stimulieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen