Dienstag, 1. November 2011

Atmen

So wichtig und doch nicht deins
Einatmen, ausatmen
Nehmen und geben.

Es ist an dir zu geben
nicht zu nehmen.

Freue dich, dass du empfängst
Und wisse, dass du nie das erhältst,
was du erwartest.

Darum geben, geben
ausatmen, ausatmen.

Und du wirst erfahren,
dass in dem Augenblick,
wo du vollkommen leer bist,
etwas geschieht
das dich erfüllt.

Ganz natürlich, mühelos.
           (Leboyer)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen