Dienstag, 4. Oktober 2011

Stillen -schon gewusst?

Breastfeeding infant
  • Stillen schützt vor Infektionen, vermindert die Säuglingssterblichkeit, erkranken seltener an Diabetes mellitus.
  • Stillen bewirkt die Ausschüttung des Homons Oxytocin bei der Mutter, dieses sorgt für ein Zusammenziehen der Gebärmutter und damit für eine gute Rückbildung im Wochenbett. Außerdem hat man festgestellt, dass mit zunehmender Kinderzahl und  Stillzeit das Brustkrebsrisiko sinkt.
  • Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Häufiges Stillen und Körperkontakt fördern die Milchbildung.
  • In Deutschland stehen jeder Mutter, die während der Stillzeit arbeitet, Stillpausen und weitere Sonderregelungen gesetzlich zu. Außerdem besteht während der gesamten Stillzeit Anspruch auf Hebammenhilfe.
  • Der Magen eines Babys ist in den ersten Tagen nur so groß wie eine Murmel. Das Kolostrum (die erste Milch) ist ausreichend, um diesen zu füllen und zudem reich an Antikörpern und Eiweiß. 
  • Stillberatung leisten ausser den Hebammen auch Stillberaterinnen, der AFS , der La Leche Liga oder Laktationsberaterinnen 
Ihr seht es gibt viel über das Stillen zu erzählen und es ist immer möglich sich Hilfe zu holen, wenn Probleme auftreten.
In diesem Sinne: eine gute und entspannte Stillzeit!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen