Sonntag, 27. März 2011

Zeit


Nun wurde ja wieder einmal die Zeit umgestellt. Ich meckere jedesmal wieder darüber....
Allerdings hat es mich dieses Mal dazu angeregt über das Thema Zeit während der Geburt nach zu denken.

Ich persönlich verliere während Geburten jegliches Zeitgefühl. Mit der Frau hangele ich mich von Wehe zu Wehe. Dieser Rhythmus ersetzt für mich die Uhrzeit. Manchmal schaue ich auf die Uhr und wundere mich wie schnell die Zeit vergangen ist.

Zeit zu haben ist doch das Wichtigste bei der Geburt. Eine Atmosphäre, in der alles "lässig" ist, in der Zeit keine Rolle spielt ist absolut geburtsföderlich! Die Gebärende kann loslassen, sich gehen lassen ... Entspannung funktioniert nicht gegen die Uhr. Entspannung braucht Zeit!

Hier ist ein lesenswertes Artikel zu dem Thema auf dem Schwangerschafts-Erlebnis-Blog

Und zum Schluß noch ein Gedicht von Elli Michler:

Ich wünsche Dir Zeit!


Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:
Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit - nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit - nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrigbleiben
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben,
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen