Samstag, 22. Januar 2011

Himbeerbonbons und Leberwurstbrötchen

Zur Zeit stricke ich an diesem Babyjäckchen und seltsamerweise bekomme ich dabei Gelüste auf Himbeerbrausebonbons......
Während ich so stricke laufen meine Gedanken manchmal lustige Wege und so habe ich an die ersten Monate meiner Schwangerschaften gedacht und an die Dinge, auf die ich Appetit hatte.
Beim ersten Kind ging es mir sehr schlecht. Ich könnte nichts bei mir behalten und bekam jeden Tag eine Infusion beim Gynäkologen. Interessanterweise hatte ich nach dem Tropf immer eine unbändige Lust auf Leberwurstbrötchen. Das war zu der Zeit das Einzige, das ich nicht wieder herauswürgte.
Bei Kind 2 waren es die Sahnenudeln vom Italiener, denen ich absolut nicht wiederstehen konnte. Bei Kind 3 Chips und Cola (eine Leidenschaft, die mir bis heute erhalten blieb). Kind 4 brachte meinen Appetit auf Lakritz an die Oberfläche.

Ich habe mir diese Dinge immer mal wieder gegönnt, weil die Lust darauf wirklich riesig war. Was mein Körper mir damit sagen wollte, weiß ich bis heute nicht. Da ich mich ansonsten gesund und ausgewogen ernähre war das kein Problem!Manchmal ist es ja offensichtlich warum sich der Körper bestimmte Dinge aussucht, um einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel auszugleichen.

Immer wieder stelle ich fest, dass gerade die Schwangerschaft bei vielen Frauen ein Auslöser ist, um sich mit Ihren Essengewohnheiten auseinander zu setzen. Das ist toll! Und ich ermutige sie auf ihren Bauch (im wahrsten Sinne des Wortes) zu hören. Oft weiß er nämlich ganz genau, was nötig und wichtig ist.

In diesem Sinne: Guten Appetit!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen